facebook Graph Search

facebook graph search

Seit Anfang des Jahres ist’s angekündigt, jetzt rollt facebook die erweiterte Funktion Graph Search aus.

Eine Suche gab es zwar schon immer, sie wird nun aber intelligenter und findet semantische Zusammenhänge in den Nutzerprofilen. So kann man jetzt z.B. nach Leuten suchen, die gern Burger essen und im gleichen Viertel wohnen.
Ich hab für meine Diplomarbeit 2007 ein Konzept geschrieben für ein Social Network, in dem sich Kinobegeisterte über ihre Lieblingsfilme oder -schauspieler finden, und dann gemeinsam fürs Kino verabreden können. Jetzt, 6 Jahre später wäre es garantiert auf eine facebook-App hinausgelaufen, aber das Thema könnte immernoch interessant werden.

Man kann sich hier zum Betatest der Graph Search auf die Warteliste setzen lassen und da wird auch alles nochmal schön erklärt.

Ich finde die Funktion längst überfällig, um der Flut an Informationen Herr zu werden. Gerne mehr davon auch für die Desktop Search („Dokumente, die ich in der letzten Woche bearbeitet habe und in denen folgende Personen ebenfalls gearbeitet haben“)
Ja, es werden jetzt manche wieder „Privatsphäre! Achtung! Achtung! und Oh mein Gott!“ schreien, aber hey – je mehr / weniger man ins Netz stellt, desto mehr / weniger kann eine Suche wie Graph Search finden.
Also – it’s up to you!

Social Roulette – King for a Day

Witzige Idee, die die Macher von Social Roulette da hatten:
„Social Roulette has a 1 in 6 chance of deleting your account, and a 5 in 6 chance that it just posts „I played Social Roulette and survived“ to your timeline.“

facebook screenshot
Die Idee entstand aus dem Bedürfnis heraus, das jeder Facebook User mindestens einmal im Leben hat: dem Gefühl, er müsse sein facebook Profil löschen.

Nur wenn man so kurz davor steht, es zu tun – traut man es sich doch nicht.

Social Roulette beschreibt das so: „Everyone thinks about deleting their account at some point, it’s a completely normal reaction to the overwhelming nature of digital culture. Is it time to consider a new development in your life? Are you looking for the opportunity to start fresh? Or are you just seeking cheap thrills at the expense of your social network? Maybe it’s time for you to play Social Roulette.“

Natürlich wurde die App noch am gleichen Tag von facebook gestoppt. Hauptgrund: die App verbreitet eine „Negative User-Experience“. Ja ne, is klar…

Facebook: Was uns verbindet

http://www.youtube.com/watch?v=iJackC7Bhok

Gerade gesehen, den Deutschen Facebook Werbespot. Am Anfangs sehr cool gemacht die Sache mit den Stühlen aber dann wirds etwas dramatisch… :)

Gerade gesehen, den neuen Facebook Werbespot. Anfangs sehr cool gemacht die Sache mit den Stühlen aber dann wirds mir persönlich irgendwie zu dramatisch… :)

Your social media strategy won’t save you.

Sehr schöne Überlegungen von Tara Hunt: Es ist natürlich nicht damit getan, sich einen Twitter-Account zuzulegen und einen Blog. Sondern es geht um mehr: um’s Zuhören, um’s verstehen und darum als Unternehmen „social“ zu sein… Sehr inspirierend und schön anzuschauen.

(via Johannes )

Facebook und der FutureMan

burst bubbleErschreckend: Rückschritt durch Fortschritt hätte man wohl gesagt damals…  Vielleicht gibt’s ja bald die iAlp Application, mit der wir wieder zurück auf die Bäume krabbeln die Wlanparties auf subalpiner Stufe ermöglicht  :-) (via Don‘ Stuff )

Facebook Status: das bessere Twitter?

bild-8

Die Statusnachricht in Facebook wird immer mehr genutzt, vorallem von Leuten, die mit Twitter nix oder wenig am Hut haben. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Twitter ein „Undergrounddienst für Web2.0-iacs“ bleibt, wohingehen Facebook in Deutschland immer beliebter wird.

Warum? Na, weil:

– ganz viele meiner Facebook-Freunde mittlerweile die Facebook für Handy Applikation nutzen, d.h. ihren Status von unterwegs aktualisieren

– ich einen Bezug zu ihnen habe, immerhin sind es nicht irgendwelche Follower, die ich nie persönlich getroffen habe, sondern eben Freunde und Bekannte. Entsprechend interessieren mich die Inhalte schonmal viel mehr Continue reading „Facebook Status: das bessere Twitter?“

Auf Facebook bin ich „im Verhältnis“

Seit Facebook auch eine deutsche Version anbietet, gibt es immer wieder lustige Entdeckungen zu machen. Wie in fast jedem Social Network (die ja für viele auch als Single-Plattform herhalten), darf man seinen Beziehungsstatus angeben. Bei mir war das auf englisch immer „in a relationship“. Praktisch, dass man darüber hinaus auch das Profil seines Partners angeben könnte, dann stünde da noch ein Link, z.B. with „Chuck Norris“ und die facebook-Besucher könnten sich gleich meine bessere Hälfte ansehen Continue reading „Auf Facebook bin ich „im Verhältnis““