memory-navigation

Die fleißigen Designer des Nagaoka Institute of Design (Japan) präsentieren ihre Arbeiten in einem Online-Showroom. Das ist erstmal nix außergewöhnliches. Interessant ist aber die Navigation. Ein bisschen erinnert es an Memory (von früher – diese Kärtchen, die man nacheinander umdrehen muss). Zwar funktioniert das hier nicht so, hat aber eine ähnliche Wirkung. Klickt man eine Arbeit auf der rechten Seite, oder den Designer auf der linken an, erhält man das zugehörige Teil passend dazu. Der Ton ist etwas nervig. Dafür mal folgendes probieren: Wild mit der Maus nach links und dann nach rechts fuchteln, immer wiederholen. Nach 2 Minuten dann auf’s Klo …

Advertisements

die liebe zum fuchs

(Gefunden bei MySpace)

gewohnheits-stöckchen

Wieder ein Stöckchen von Stefan. Dieses mal, glaub ich, eher für Männer. Aber ich bemüh‘ mich ;-) Continue reading „gewohnheits-stöckchen“

Posted in AllgemeinVerschlagwortet mit

blitzauflauf – was’n jetzt los?

Gerade hab ich einen Bericht über Flashmobs gesehen. Hunderte von Leuten versammeln sich an öffentlichen Plätzen und führen alle gleichzeitig für ganz kurze Zeit die gleiche Aktion aus, z.B. gackern, lachen, applaudieren, mit Kissen bewerfen, Burger bei McDonalds bestellen. Der umstehende Zuschauer frag sich natürlich irritiert: Was’n jetzt los?

Die Aktion kommt für Zuschauer deshalb so plötzlich, weil die Flashmobber (schätze, die nennt man so) vorher alles online organisiert und bis ins kleinste Detail geplant haben. Kurz vor der Aktion verhalten sich alle so unauffällig wie möglich. Flashmobs sind in der Regel unpolitisch und ohne tief gehenden Hintergrund.

Klar, lustige Idee! Erinnert mich etwas an einen Sketch von Trigger Happy TV. Mich beschäftigt das jetzt. Und zwar hauptsächlich aus zwei Gründen: Continue reading „blitzauflauf – was’n jetzt los?“

Posted in AllgemeinVerschlagwortet mit

web 1.0, 2.0, 3.0, 4.0 etc…


Den Ausdruck „Web 2.0“ kann kaum jemand mehr hören. Vom „nächsten großen Ding: Web3.0“ spricht jetzt jeder. Sehnsüchtig erwartet wird das Semantic Web. Alles, was zu einem Thema relevant ist, ist untereinander vernetzt. Richtig intelligent also. Strikt abgrenzen lassen sich die „Web-Versionen“ aber nicht, oder? Wer blickt bei dem ganzen Durcheinander noch durch? Fubiz.net haben Licht ins Dunkle gebracht, mit dieser Web-Timeline.

Nach der Grafik wird das Web3.0 erst 2010 so richtig am Start sein. Aber wir sind ja mit Mashups, Twitter und dem Widget-Kram schon direkt auf der Zielgeraden oder? Also ich freu mich schon …

via Werbeblogger

was braucht man mehr …

Sonne auf dem Rhein, mit Freunden lachen, kaltes Bier, nackte Füße, leichtes Ziehen auf der Haut, Funk … Ohje… noch mehr, und das ganze geht locker als aalglatter Bier-Werbespot durch!

Deshalb lass ich jetzt die Fanta 4 sprechen, die bringen’s auf den Punkt:

„Du sagst die Welt ist gegen dich. Das ist sie nur gelegentlich.
Reiß dich zusammen, bau dich auf und stell dich neben dich.
Lern zu lieben, wen du siehst, und dazu gibt es einen Trick:
Sag schnipp dibbeldidip asiebndibip
(…)
Schalt die Lebensfreude ein, vergiss den Alltagsfrust.
Denn das hier oben gehört dir, lass es von niemandem lenken.
Leb und fühl im Augenblick, hör auf zu viel zu denken.
Sag dir alles was passiert, passiert nur für mich allein
und deshalb ist es wunderschön, also lass die Sonne rein … “

– Lass die Sonne rein (Fanta4, Vier gewinnt) –

Posted in AllgemeinVerschlagwortet mit

rheinstrand

Rheinstrand

Heute öffnet der Rheinstrand in Mainz mit einer großen Party. Und auch der Internet-Auftritt ist frisch gestrichen, brandneu und unheimlich interessant. Besonders das so ganz 1.0-ige Layout (siehe verzerrter Header und dieser Spezialeffekt „Eselsohr“) macht Lust auf mehr. Ganz nach deutscher Manier findet man gleich auf Seite 1, was wirklich wichtiges: Rechtshinweise. Kleine, shiny Bonbon-Icons zeigen uns links unten, dass weder Hunde, noch Essen und Trinken am Strand erlaubt sind. Naja, wenigstens kann man Volleyball spielen. Wobei uns auch gleich auf der Unterseite Sport&Freizeit darauf hingewiesen wird: „Wer zuerst kommt, spielt zuerst!“. Klar, also am besten schonmal den Platz mit Handtuch reservieren. Continue reading „rheinstrand“