facebook Graph Search

facebook graph search

Seit Anfang des Jahres ist’s angekündigt, jetzt rollt facebook die erweiterte Funktion Graph Search aus.

Eine Suche gab es zwar schon immer, sie wird nun aber intelligenter und findet semantische Zusammenhänge in den Nutzerprofilen. So kann man jetzt z.B. nach Leuten suchen, die gern Burger essen und im gleichen Viertel wohnen.
Ich hab für meine Diplomarbeit 2007 ein Konzept geschrieben für ein Social Network, in dem sich Kinobegeisterte über ihre Lieblingsfilme oder -schauspieler finden, und dann gemeinsam fürs Kino verabreden können. Jetzt, 6 Jahre später wäre es garantiert auf eine facebook-App hinausgelaufen, aber das Thema könnte immernoch interessant werden.

Man kann sich hier zum Betatest der Graph Search auf die Warteliste setzen lassen und da wird auch alles nochmal schön erklärt.

Ich finde die Funktion längst überfällig, um der Flut an Informationen Herr zu werden. Gerne mehr davon auch für die Desktop Search („Dokumente, die ich in der letzten Woche bearbeitet habe und in denen folgende Personen ebenfalls gearbeitet haben“)
Ja, es werden jetzt manche wieder „Privatsphäre! Achtung! Achtung! und Oh mein Gott!“ schreien, aber hey – je mehr / weniger man ins Netz stellt, desto mehr / weniger kann eine Suche wie Graph Search finden.
Also – it’s up to you!

Social Roulette – King for a Day

Witzige Idee, die die Macher von Social Roulette da hatten:
„Social Roulette has a 1 in 6 chance of deleting your account, and a 5 in 6 chance that it just posts „I played Social Roulette and survived“ to your timeline.“

facebook screenshot
Die Idee entstand aus dem Bedürfnis heraus, das jeder Facebook User mindestens einmal im Leben hat: dem Gefühl, er müsse sein facebook Profil löschen.

Nur wenn man so kurz davor steht, es zu tun – traut man es sich doch nicht.

Social Roulette beschreibt das so: „Everyone thinks about deleting their account at some point, it’s a completely normal reaction to the overwhelming nature of digital culture. Is it time to consider a new development in your life? Are you looking for the opportunity to start fresh? Or are you just seeking cheap thrills at the expense of your social network? Maybe it’s time for you to play Social Roulette.“

Natürlich wurde die App noch am gleichen Tag von facebook gestoppt. Hauptgrund: die App verbreitet eine „Negative User-Experience“. Ja ne, is klar…

How to suck at Social Media

Recht flach, trotzdem ganz lustig anzuschau’n: die Slideshare Präse von Jonas Eraly (selbsternannter Community Manager)

Social Media in Zahlen

Gary Hayes hat eine Flash-Applikation entwickelt, die zählen kann...
Gary Hayes hat eine Flash-Applikation entwickelt (anschauen durch klicken)

Die ganze Welt quatscht, schenkt, retweetet, meckert, prolt, freut sich, spielt und downloaded quer durch’s Internet. Zahlen, Statistiken belegen schon lange: wir haben uns zur sich selbst veröffentlichenden Gesellschaft entwickelt. Gary Hayes hat mit seinem Social Media Counts eine Flashapplikation gebastelt, die diese Entwicklung in Echtzeit darstellt.

Sehr beeindruckend, wirklich! Unbedingt ansehen.

Wer-wählt-wen?

Werbung für die Bundestagswahl: der "Wahl-Button" auf Wer-Kennt-Wen.de
Der "Wahl-Button" auf Wer-Kennt-Wen.de - Aufforderung zum Wählen bei der Bundestagswahl

Wer-kennt-wen.de, der kleine deutsche uneheliche Bruder von Facebook hat seine Feature-Palette mal wieder ganz schön erweitert. Neben einer kleinen „Twitter-Ähnlichen“-Startseite auf der man lesen kann, wer gerade was macht gibt es nun auch das Bundestagswahl-Widget, dass man sich mit einem Klick auf sein Profilbild kleben kann. Rein digital versteht sich.

Ich finde, das ist ein großer Schritt für das kleine Social Network, das anfangs große Probleme hatte überhaupt online verfügbar zu sein, bei der Riesenmenge an Usern. Ich habe das Gefühl, dass in letzter Zeit so gut wie gar nichts mehr passiert ist: es kennt nun jeder jeden – wenn auch kennen nicht gleichzeitig mögen bedeutet. So kann man sich höchstens Urlaubsbilder, das neue Baby oder den neuen Freund ansehen und stalken bei dem, was die anderen so treiben…

Mit dem wkw-Wahlbutton geschieht allerdings so eine Art Verantwortungsübernahme, mit der man den Usern nochmal vor Augen hält: hey es sind bald Wahlen und es ist wichtig, dass Du da hingehst. Dass sich das durch die Kettenreaktion in windeseile verbreitet, versteht sich von selbst – herzlich willkommen, das ist das Internet :-) Schade eigentlich, dass das Widget – wie auch das generelle Erscheinungsbild von wkw so unattraktiv ist… Könnte der User die Position oder Aussehen des Widgets beeinflussen, das wäre großes Tennis gewesen, dann hätten das bestimmt mehr! Aber ok, es ist auf alle Fälle ein super Anfang!

Wo wir beim Thema sind – diese Bundestagswahl-Webseiten, machen wirklich Spaß:

Und… ich weiß nicht, ob ich’s schon erwähnt habe: am 27. September wählen gehen! :-)

Anwendungscharakter

If Websites were people...
If Websites were people...

Jede Webseite, jede interaktive Anwendung hat ihren eigenen Charakter. Ich glaube, ich würde mich mit den Herren Facebook und YouTube am besten verstehen. Aber die anderen sind sicher auch ganz nett…

(via okej)

Die neue Twitter.com: die größte Kaffeeküche der Welt

kaffeeküche

Die Kaffeküche – oft das Herz eines Büros – ist ja immer gut besucht. Neueste Gerüchte, Klatsch und Tratsch verbreiten sich hier am schnellsten. Ben Parr hat auf Mashable einen prima Beitrag zur neuen Twitter Homepage veröffentlicht. Er nennt das Hauptziel der neuen Seite: „Be the world’s water cooler!“. Die neue Twitter.com hat nämlich nicht nur ’ne olle Tagcloud mit den neuesten Themen – nein, die Stichworte sind auch noch unterteilt zwischen

  • Top-Themen im Moment
  • Top-Themen heute
  • Top-Themen diese Woche

Wirklich eine tolle Idee – die auch noch den Traum aller Homepagebesitzer erfüllt: die Leute kommen wieder, um zu sehen, was es neues gibt und über was gequatscht wird im Internet. Ähnlich wie beim Water-Cooler eben (würde ich mit der guten alten Kaffeküche oder Raucherecke vergleichen).

Der Rest der neuen Homepage ist super-reduziert, lediglich der „Sign up now“-Button fällt ins Auge und eine Suche. Das kleine Twitter-Vögelchen ist irgendwie leicht blass um den Schnabel. Aber das ist vielleicht nur der Relaunch-Stress ;-)