Facebook Status: das bessere Twitter?

bild-8

Die Statusnachricht in Facebook wird immer mehr genutzt, vorallem von Leuten, die mit Twitter nix oder wenig am Hut haben. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Twitter ein „Undergrounddienst für Web2.0-iacs“ bleibt, wohingehen Facebook in Deutschland immer beliebter wird.

Warum? Na, weil:

– ganz viele meiner Facebook-Freunde mittlerweile die Facebook für Handy Applikation nutzen, d.h. ihren Status von unterwegs aktualisieren

– ich einen Bezug zu ihnen habe, immerhin sind es nicht irgendwelche Follower, die ich nie persönlich getroffen habe, sondern eben Freunde und Bekannte. Entsprechend interessieren mich die Inhalte schonmal viel mehr

– Die Statusnachrichten sind an ein bestimmtes Profil gebunden, wo’s auchmal was zu schauen gibt. Zum Beispiel schreibt einer was vom Oktoberfest, und dann surft man eben auf das Fotoalbum und schaut, ob sich da was getan hat. Da Twitter „nur“ ein Microblogging-Dienst ist, gibt’s auch nicht viel außer dem Tweet, das sich anzuschauen lohnt. Außer dem Blog vielleicht, den man aber sowieso bei gefallen im RSS-Reader hat.

– es sind verschiedene Arten von Status. Damit meine ich – jemand schreibt über seinen Sohn, jemand anders über ein neues Kleid oder darüber, wo er gerade im Urlaub ist. Nicht nur reines Web-Zeug, Blog-Slang und co. Ganz „normale“ Alltags-Dinge eben. Das ist auch schön. (Oha, gleich sag ich noch „geh mal raus zum Spielen…“)

– die Twitter-Application für Facebook hab ich mittlerweile entfernt, weil das ja durch Ping.fm (ein Dienst, bei dem man gleichzeitig Statusnachrichten an mehrere Dienste abgeben kann) doppelt wäre.

– es wird nicht minütlich, sondern etwa täglich aktualisiert. Manche Twitter-Fans schreiben ja alle 5 Min. und man hat nicht die geringste Chance, alles zu lesen. Es sei denn, man stellt sich den ganzen Tag vor diesen „Informationswasserfall“ und hört dem Rauschen zu. Aber dafür hat doch niemand die Zeit oder? Also finde ich, dass Twitter ein Informationsarchitektur-Problem hat, dass sich auch durch alle Tools, die ich ausprobiert habe (Twitterfox, Twitterific, etc.) nicht in den Griff kriegen lässt.

Eigentlich schade für Twitter, dass es die gute Idee hatte, sie woanders aber (meiner Meinung nach) viel besser funktioniert. Ich bin zwar ein Twitter-Fan, mich ärgert aber, dass ich nur ca. 10% aller Tweets mitbekomme. Davon interessieren mich 5% eh nicht und wenn ich mal was twittere, bekomme ich die Retweets erst viel zu spät oder gar nicht mit. Immerhin glaube ich, dass die Facebook-Statusnachricht nur durch Twitter so gut funktioniert. Twitter hat sich also endlich etabliert, nur in anderer Form eben :-)

Advertisements

One thought on “Facebook Status: das bessere Twitter?

  1. Leuchtet mir ein. Nur, dass ich mit dem „XY möchte ein Freund von dir sein“ noch meine Probleme habe. Deshalb dümpelt Facebook bei mir relativ ungenutzt vor sich hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s