R.I.P Amy Winehouse

Schon wieder ein Ausnahmekünstler – tot mit nichtmal 30. Genau wie Kurt Cobain, Janis Joplin, Jimmy Hendrix… Es war vermutlich eine Frage der Zeit; trotzdem: ihre Stimme wird sehr fehlen, in der Musikindustrie mit den vielen austauschbaren Stimmen. R.I.P Amy – zuviel Gefühl und zuwenig Panzer geht leider selten gut…

Advertisements

5 thoughts on “R.I.P Amy Winehouse

  1. …es sind immer die, die draufgehen, die nicht Musik machen, um berühmt zu werden, sondern die einfach Musik machen wollen – am liebsten, ohne berühmt zu werden…

      1. Nein, ich meinte auch mental „draufgehen“ – sie ist ja schon lange vor dem Tod nicht mehr mit all dem klargekommen – wie so viele andere…

  2. Amy Winehouse, die eine Stimme hatte wie kaum eine andere Popsängerin ihrer Generation ist tot. Schade, denn 27 Jahre ist wirklich noch kein Alter um zu sterben. Wieder jemand der mit dem Leben nicht zurecht kam. Jetzt hat es jemand bekanntes getroffen, ein Star. Was ist aber mit den vielen Namenlosen?

  3. Da sieht man doch mal wieder,dass Geld auch nicht unsterblich macht.Außerdem ist es wohl auch nicht einfach damit fair umzugehen,geschweige damit glücklich zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s