Eine Lerche werden für 79 cent.

iPhone Screenshots und Statistik

Was die Typologien der Schlafforscher betrifft, gibt es da die Eulen: spät ins Bett und laaange schlafen. Morgens sehr früh aus dem Bett rollen, oftmals eine Qual. Konträre Schlaftypen, die sogenannten Lerchen sind Frühaufsteher und suchen entsprechend früh auch abends ihr Bett auf.

Nun hat ein Bekannter von einer iPhone App erzählt, die sich Sleep Cycle Alarm Clock nennt und Eulen helfen soll, lerchenähnlich einfach morgens aufzustehen. Und das mithilfe von Bewegungsmessung, die analysiert, in welcher Schlafphase man sich gerade befindet. Super, dachte ich – das muss ich sofort ausprobieren. Also das ganze funktioniert so:

Sleep Cycle Alarm Clock gibt es über den Apple App Store für 0,79 EUR zum download (leider keine kostenlose Probeversion). Man sollte iPhone an das Ladekabel anschließen, weil die ganze Sache sehr viel Strom benötigt (auf jeden Fall ein großes Manko). Außerdem wird empfohlen, das iPhone auf „Airport-Status“ zu setzen, damit der Kopf nicht so einer großen Strahlung ausgesetzt ist. So weit so gut. Erst läuft ein kleiner Test zur Kalibrierung, das ist sehr einfach: man bewegt sich > ein Ton erklingt. Dann stellt man die gewünschte Weckzeit ein, z.B. 9.30 Uhr und die kleine App verspricht, es weckt mich irgendwann zwischen 9 und 9.30 Uhr, je nachdem wann ich den leichtesten Schlaf habe. Die App hat auch eigene Wecktöne, alles sehr sanft und leise… Die Bedienung der App ist insgesamt sehr klar und einfach gehalten. Es gibt sehr nett gestaltete Screens, wie der „gute Nacht“-Screen (s.o.) oder der „good Morning“ Screen, der beim Wecken angezeigt wird.

Na und dann hab ich es ausprobiert an einem Wochenende. Um 5h ins Bett, um 12h wollte ich spätestens aufstehen, und: es hat wunderbar funktioniert… Sehr krass, ich hätte es nicht gedacht, aber es fiel mir ziemlich leicht, aufzustehen, und ich hatte das Gefühl, sowieso schon wach zu sein. Ebenfalls interessant zu sehen ist die Statistik, die den Schlafverlauf darstellt. Man kann nun ausprobieren, wie sich der Schlafverlauf ändert, mit steigendem Stress-, Alkohol-, Alptraumpegel…

Ich bin niemand, der Angst vor neuer Technik hat – im Gegenteil: als Roboterfreund und Fan von künstlicher Intelligenz war ich ganz aus dem Häuschen: ich glaube, das ist schon ein erster Schritt in die Zukunft: die personalisierte Art, geweckt zu werden. Ich bin begeistert!

Auch wenn die seriöse Forschung aufdeckt, das ganze sei nicht ganz Ernst zu nehmen. Irgendwie scheint es zu funktionieren :-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s