Wenn man mal dringend nichts zu tun hat

notodo

Sind wir mal ehrlich – ToDo-Listen bestimmen mittlerweile jeden Arbeitsalltag und bei vielen Menschen ist dieses kleine Zettelchen kaum mehr wegzudenken. Da ist es umso schöner, dass es im wunderbaren Online-Shop mit dem lustigen Namen Antipreneur-Shop nun NotToDo-Listen zu kaufen sind. Für all die ätzenden Dinge, die man nicht tun muss (und sowieso nicht tun möchte).

Welch‘ Wohltat: endlich kann man genüßlich eins nach dem anderen abhaken und braucht keine Angst zu haben, vor der Aufgabenvermehrung. Endlich eine sinnvolle Erfindung, die uns zeigt – auch nichts tun will geplant sein. Genieß‘ es!

Gefunden auf dem Prokrastionations-Blog von Sascha Lobo und Kathrin Passig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s