Fragen

“Questions are places in your mind where answers fit. If you haven’t asked the question, the answer has nowhere to go. It hits your mind and bounces right off. You have to ask the question – you have to want to know – in order to open up the space for the answer to fit.”
- Clay Christensen

(via tautoko)

Wie entstehen gute Ideen?

WHERE GOOD IDEAS COME FROM by Steven Johnson

Steven Johnson, unter anderem Autor für die Wired hat ein wunderbares stückchen Internet geschaffen mit seiner Whiteboard-Animation “Where Good Ideas Come From”. Das ganze ist ein Hinweis auf sein gleichnamiges Buch. Auf Wired findet sich das passende Interview mit ihm und Kevin Kelly.

Besonders schön – neben der fantastischen Visualisierung – ist die Message: gute Ideen entstehen selten dadurch, dass sich Einzelne in dunklen Kammern einschließen. Erst die Kombination Vieler, ein Mix aus unterschiedlichen Sichtweisen kann eine mächtige Ideenmaschine entstehen lassen.

Sehr sehenswert – und die Schildkröten erst! ;)

Marken & Social Media Post-Hype

Die Tage ist der 1. Social Media Summit hier in Wiesbaden (#sms10). Und Johannes Kleske (#jkleske), ebenfalls MSDler und Stratege bei Neue Digitale / Razorfish hat die Eröffnungsrede gehalten. Über den Post-Hype von Marken & Social Media – sehr schön!

Aussagekräftig visualisiert und mit vielen Zitaten untermalt – geht es wie immer nur um eines: den Dialog. Im Prinzip ist es nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

Für alle wie mich, die diese Session (und die ganze Konferenz) nicht live miterleben konnten, sind die Folien auf Slideshare und die Diskussionen dazu – natürlich – wie immer im Netz zu finden.

User Experience | Perspektive eines Psychologen

Die blinden Männer und der Elefant - nur wer den Blick auf das ganze hat, wird auch das Ganze erkennen

Die blinden Männer und der Elefant - nur wer den Blick auf das Ganze hat, wird auch das Ganze erkennen

Die Geschichte von den blinden Männern und dem Elefanten ist weit verbreitet und beschreibt ziemlich gut, wie sehr Meinungen von der Perspektive abhängen, aus der man Dinge betrachtet.

Spricht man über User Experience, dann ist es ähnlich, wie beim Elefanten: das Thema ist sehr umfangreich, die Elemente sehr unterschiedlich und somit existieren viele verschiedene Meinungen darüber, was ein gutes Nutzererlebnis ausmacht.

Susan Weinschenk, auch genannt “the Brain Lady” hat auf dem UX Magazine einen interessanten Beitrag geschrieben, die Sichtweise eines Psychologen auf das Thema User Experience Design, nämlich. “The Psychologist’s View of UX Design” liest sich sehr interessant, besonders, weil mal wieder klar wird, wie wenig so ein Gehirn eigentlich verarbeiten kann und will. Ein absolutes Argument gegen lange Texte und vollgestopfte Websites.

Der gesamte Artikel ist auf englisch und das lesen lohnt sich allemal!

(via The Hot Strudel)

Social Media ist tot. Lang lebe der gesunde Menschenverstand!

David Armano ist einer der besten Berater, wenn es um die Integration von Social Media geht. Er ist, nebenbei bemerkt, einer der stärksten Designer für leicht verständliche Datenvisualisierungen.

Mit seiner Präsentation “Social Media is dead. Long live common sense.” hat er sich aber wieder einmal selbst übertroffen. Er wird niemals müde, zu unterstreichen, dass es einer durchdachten Strategie bedarf, wenn man Social Media einsetzen möchte. Es ist kein einfaches, übliches Marketing-Tool und es reicht wirklich nicht, sich ein Facebook oder Twitterprofil anzulegen. Denn es geht vorallem um eines: um’s Zuhören! Und im Grunde, weiß man das ja – vorausgesetzt man benutzt seinen gesunden Menschenverstand…

Mal wieder eine fabelhafte Sammlung an Zitaten, Schaubildern und einer unschlagbaren Message. Sehr schön gemacht. Applaus, applaus :)

See Conference #5

Eric Rodenbeck auf der See#4 (Bild via FlickR)

Auch in diesem Jahr geht’s wieder rund um das Thema Datenvisualisierung. Die See #5 findet am 17. April erstmals im Wiesbadener Schlachthof statt. Ich bin dort fast jedes Jahr, es lohnt sich immer wieder! Die Tickets kosten 90 EUR (Studenten 40 EUR). Vielleicht sieht man sich ja dort…

Bingo!

Ablehnung sammeln im Meeting: Das Ideen-Killer Bingo

Eine neue, frische Idee, zart, wie die kleine Flamme auf der Kerze. Und dann kommen sie – die Ideen-Killer Sprüche, wie “bisher ging’s auch so”, “dafür haben wir kein Geld” oder “das Problem daran ist…”. Frei nach der Idee des Bullshit-Bingo, kreuzt man diese Begriffe auf der Karte an, sobald sie in einem Meeting fallen. Eine Reihe horizontal oder vertikal füllen und > Bingo! :-)

(via okej und karrierebibel, englische originalversion)

Barcamp Mainz – jetzt anmelden!

Das Barcamp Mainz findet vom 28.-29. November 2009 statt.

“Zwei Tage lang diskutieren rund 200 Besucher aus ganz Deutschland in Mainz am Rhein über Internet und Netzkultur.

Am ersten Adventswochenende (28. – 29. November 2009) diesen Jahres wird die Universität Mainz Anlaufpunkt für Internetexperten, Blogger, Software-Entwickler, Startup-Gründer und interessierte Laien. Ungewöhnlich ist die Form, in der die teilnehmenden Besucher des BarCamps über die genannten Themen diskutieren: Die Organisatoren stellen lediglich Termin und Räumlichkeiten zur Verfügung, um alles andere kümmern sich die Teilnehmer selbst. Mit dieser Art von Veranstaltung, auch „Un-Konferenz“ genannt, möchte man sich bewusst von kommerziell organisierten Konferenzen abgrenzen.”

Jetzt anmelden auf barcampmainz.de